Zweiter Dialog Unexpected am 7.9.

Der Bremer Jugendring und der Guineische Verein für Integration und Bildung laden am Donnerstag, den 7.9. um 17.30 Uhr zum 2. Dialog UNEXPECTED unter dem Titel „Integration durch Bildung – realistische Chancen für junge Menschen?“ in die Kunsthalle Bremen (Vortragssaal) ein!

Der „Guineische Verein für Bildung und Integration“ ist ein Zusammenschluss junger Menschen, die aus Guinea nach Bremen gekommen sind. Er unterstützt seine Mitglieder dabei, sich im deutschen Alltag als auch in den Bremer Bildungs- und Ausbildungsstrukturen zurecht zu finden und setzt sich auch darüber hinaus für bessere Chancen zugewanderter Menschen in Bremen ein.

Gemeinsam mit dem Verein haben wir eine Veranstaltung vorbereitet, die sich dem Thema Ausbildung widmen soll. Auch wenn immer wieder von „den Geflüchteten“ oder „den Studierenden“ gesprochen wird, sind die Ziele und auch die Probleme unter den neu in Bremen ankommenden und bereits angekommenen jungen Menschen vielfältig und individuell geprägt. Insbesondere für junge Menschen ohne eine sogenannte „gute Bleibeperspektive“ offenbaren sich jedoch immer wieder die gleichen, oft strukturellen Hürden, die sich ihrem Wunsch nach Ankommen, Integration und Bildung in den Weg stellen. Was also geben wir der Politik vor der Bundestagswahl mit auf den Weg? Was läuft gut, was nicht, wo sind die Dreh- und Angelpunkte?

Auf das Podium haben wir eingeladen:

Doris Achelwilm (Die Linke)

David Ittekkot (Landesvorsitzender Jusos Bremen/SPD)

Kirsten Kappert-Gonther (Die Grünen)

Elisabeth Motschmann (CDU)

Lencke Steiner (FDP)

Karlheinz Heidemeyer (Handelskammer Bremen)

Swantje Hüsken (Vorstandsvorsitzende Bremer Jugendring, Jugendberufsagentur Bremerhaven)

Moderiert wird die Diskussion von Bernd Schmitt.

 

Im Anschluss können sich junge Gäste vor Ort an verschiedenen Tischen von eingeladenen Initiativen und Expert_innen zu den Themen Ausbildung, Anerkennung und Rechte beraten lassen.

 

Kommt vorbei und diskutiert mit!

This post is also available in: EN